An Christof Sieber -Das Problem heist immer noch Rassismus!

Lieber Christof, nettes engagiertes Video das du zur Lage im Land hoch geladen hats. Ich glaube allerdings einige Punkte deiner Krittik liegen ein wenig daneben. 1.: Du sagtst die Menschen würden auf Perspektivlosigkeit , als Unterschicht Rechts wählen. Die Studien beweisen, dass dass nicht so ist. Es sit eher eine Mittelschicht, die angst vor „Terror“, anders sein“ und auch verlustängsten rechts wählen. Am besten konnte man das schon damals bei der Schill wahl in Hamburg sehen. nicht in den Armen Bezierken hat man schill gewählt sondern im sogenannten Hambuerger Speckgürtel bei den Hausbesitzern kamen seine Parolen gut an. Wenn die „unterschicht“ aus Frust Rechts wählt, warum hat sie sich nicht früher schon Politisch engagiert? und das führt mich zu Punkt 2, denn du meinst, wir seinen nicht gespallten in links und rechts, sondern in oben und unten. das glaube ich so nicht, denn die Linke hat schon seit Jahren Soziale Projekte gemacht, umd Armut aufzufangen. Hilfsprojekte, Demos gegen die EU und die Folgen der Wirtschaftskriese…warum haben siech diese „Abgehängten nicht dort schon egnagiert, wo waren all diese den bei den deutschen 99% oder Blockupy bewegungen? Zum beispiel die Aktuelle Debatte über die Drestener Tafel die die von einer Anderen Tafel angefeindet wird, die „nur für Deutsche“ helfen möchte (der MDR berichtete vor zwei Tagen) Dass hat mich sehr schockiert: Arschlöcher die eine Tafel nur für deutsche fordern, und deswegen Tafel und die freiwilligen Betreiberbedrohen oder Juristisch gegen sie vor gehen (auch mal so viel dazu: für Juristische Prozesse braucht man auch geld…). Der Rechtsruck begann mit den Montagsdemos, auf denen sich Verschwörungstheoretiker darüber ausliesen, dass Putin ja den Frieden wolle und ähnlicher schwachsinn, dann kamen die Pegidabewegungen, die sich ganz klar gegen Muslime richtetetn (In einer Stadt mit weniger als 1% Ausländeranteil!!!) er war von Anfang an Rassistisch geprägt. es ist nicht die Abgehängte Unterschicht, es sind die, die schon seit langem einfach zerstören wollen. Sie kommen zwar mit dem Argument „Für Flüchtlinge tun wir alles, für Obdachlose nichts!“ aber sie waren ihr lebenlang noch nie in einer Obdachlosenküche, es sidn die, die diese Anzünden oder im Schlaf totprügeln. Sie sagen Zwar „Todenstrafe für Kinderschämder“ dabei und dass zeigen auch die Skandale in der NPD siend genau sie diejenigen die aus Lust und machtgefühl über die Wehrlosesten her fallen. Sie Sagen zwar sie seien die Opfer der Wirtschaftskriese, aber es sind die die noch kleine Betriebe haben oder ein wenig was besitzen. es sind keine „nichtsbesitzer“ es sidn die, die gerade so viel besitzen, dass es sie garsig macht. . . . und es ist Rassismus! Jede Wahlanalyse jeder Aufstellung wo rechte gewallt am Stärksten ist, zeigt das! Sie wollen sich als Opfer darstellen, aber sie sind Täter. Indem du auf ihr Opfer Gejamer herrein fällst, erreichen sie genau dass wass sie wollen….

The daily Trump Show

Jeden Abend sitzte ich vor der Glotze und schau die neue geniale Reality soaph. 19 uhr im ZDF oder 20 uhr im ersten, aber das ist meist die lame Version, besser wird um 21.45 oder 22.15, wenn die detalierten Hintergrund berichte kommen. Und die besten Ausschnitte findet man bei der FB Gemeinde oder auf You Tube. Vergis GTO oder Walking Death! Hier haben wir den wirklichen lebenden Toten. Er ist kapitalistischer als JR, verzogener als Joffrey Lannister, Hinterlistiger als Stromberg, Frecher als Alf, entschlossener als Jack Bauer und grausamer alls all die bösen Typen bei Walking Death. Und nichts ist gespielt! Tausende von Kammeras zeichen auf was der Waahnsinnige in seinem weißen Big Brother Haus neues ausheckt.
Und die Serie ist super spannend. Wass wird passieren? Werden die Mexicaner sich erheben? Wann wird der Dow Jones zum rasannten Sinkflug ansetzten und die Weltwirtschaft mit ziehen? Welcher regierungsbeamte wirft heute das Hantuch? Was werden Merkel und die anderen zu ihm sagen? Zieht Putin wirklich die Strippen im Hintergrund? Dass ist besser als die hetzer hierzulande. Gegen dieses Trash Programm kann Frauke Peinlich und Bist-nix von Storch einpacken! Diese peinlichen ideenlosen Platzhalter.
Jeden Tag erwartet mich eine neue spannende Folge. Und das Coolste: es geht uns alle was an! Seit 20 Jahren rüttelt jemand wieder am weltwirtschaftlichen Weltgeschehen. Wird es mich betreffen? Wird er die Uhr wieder zurück drehen? Vielleicht wird es so schlimm, das kein Roland Emmerich oder James Cameron der welt es so in Szene setzen könnte….
Zynisch? Nein! Genau das ist es im Moment. Ein Medienspecktakel, eine Sucht nach dem neusten tweet, eine Serie. So fühlt es sich an. Heute diskutieren wir nicht mehr über den letzten Laufakt bei GNTM oder die neuste eckligkeit beim Dschungelcamp. Wir reden über Einreiseverbot, Womens March und Mauern in Mexico. Obama war der Coole, die Hoffnung, aber jetzt, jetzt kann man wieder nach herzen Antiamerikanisch sein und den Präsidenten hassen. Es fühlt sich gut an. Und alle coolen Bands und Schauspieler stimmen mit reden oder Liedern in die Klage ein. Wir können Amerika wieder hassen! Und im Sommer kommt er sogar nach Hamburg! Stell schon mal die Mollis kalt! das wird das größte Meeting von Krawalltourissmus seit Genua! Trumps Motto sollte Lauten:“Vom Punks lernen heist siegen lergen“ Er tut in der Polituk dass, was Sid Vicious mit seinem Hakenkreuz T-Shit und Jonny Rotten mit seiner „Fuck You!“ Einstellung in der Musik gemacht haben. Ist das Gut? Ist das Schlecht? Tatsache ist: Die Welt dreht durch! So, ich geh jetzt ersmal ne neue fuhre Popcorn machen. Die nächsten vier jahre bewege ich mich nicht von der Glotze weg. Ich will schließlich keine Folge von „Donald Dump – I did it my Way“ verpassen, bis zum großen finalen Knall!

zur Plan -B Razzia

Am 18.7.2016 Drangen Spezialeinheiten in das Plan B und die Hafenvokü unter dem Vorwand ein, das dort Drogenverstecke wären. Jeder der das Plan B und seine Bewohner kennt, und auch jeder der regelmäßig in den Bars der Hafenstraße ein und aus geht, das es absoluter Blödsinn ist, die dort aktiven Menschen mit dem Drogenhandel auf der Balduintreppe und anderswo in Verbindung zu bringen. Und mit Maschinengewehr im Naschlag in einFiredliches Wohprojekt zu Rockern? Wie lächerlich ist das den??? Daher ist völlig klar das es sich hier um einen Vorwand handeln muss.
Aber warum?
Nach den Schikanen in Leipzig gegen das Linke Viertel und den Polizeirandalen in den letzten Wochen in der Rigaer Straße Berlin ist nun Hamburg die dritte Stadt, in der scheinbar ein Interesse daran besteht, Linke zu provozieren. Die Verfassungsschutzberichte, in denen die Linke Gewalt versucht wird mit der Rechten Gewalt gleichzusetzen. Und wenn sich die Linke nunmal nicht gleichsetzten lässt? Alles klar! Dann reizt man sie solange, bis sie reagiert….
Laut der Mopo vom 19.7. will die Polizei die „Invasion von Drogendealern stoppen“ abgesehen das ich von dieser „Invasion“ als Anwoner noch nichts gemerkt habe, frage ich mich wie kopflos es ist, ein Haus zu stürmen, dass nichts mit der Drogenszene zu tun hat.
Was ist jetzt zu tun?
Sollte dieses Ereignis nicht das einzige bleiben, müssen wir dennoch sehen, das wir entschlossene aber friedliche Demos auf die Beine Stellen, denn nichts wäre der Staatsmacht lieber, als Bilder von Brennenden Autos auch in Hamburg, um sagen zu können: „Seht ihr? Die Linke ist genauso schlimm“ zweitens ist wichtig jeden neueren Vorfall zu dokumentieren, am besten filmen, und zu veröffentlichen. Es muss aufgezeigt werden, wie lächerlich diese Beschuldigungen, die als Grund für die Repression herhalten müssen sind.

Auch gut zu lesen: der Komentar vor der TAZ

Green Room – Filmkrittik

So sieht‘s aus: eine kleine vierköpfige Punkband und zwei Reenys, eine Lebendig, eine Tod, eingeschlossen im Backstage eines Nazi Clubs mitten im Wald. Irgedwo in den weiten des Nordens der USA. Sie haben einen Revolver mit 5 Schuß, und keine Kampferfahrung, ausser ein wenig Judo. Die Nazis vor der Tür hingegen sind geübt und straff organisiert. Sie haben Schrotflinten, Macheten, Gewehre, Pistolen und Kampfhunde . . .

Der Film Green Room ist ein ziemlicher Schocker, nichts für schwache Nerven. Die Realitätsnähe der Situation macht diese sehr bedrückend. Nicht böse Monster oder Geistig verwirrte wollen einem hier Sinn entleert ans Leder, sondern eben die sehr realistisch existierenden Mitglieder der US Blood & Honour Szene. Ob es noch ein Thriller, oder schon ein Horrorfilm ist, könnte man lang diskutieren.
Und gleichzeitig ein cooler Szene Film. Man merkt, das die Macher bescheid wissen über Lebensumstände und Bands der Punk Szene in Amerika. Er ist zwar groß produziert, kommt aber recht liebevoll und einfach produziert rüber.

Aber dennoch: Es gib einige Plots die man auf ihre realitätsnähe überprüfen mus:
Schauen wir mal als erstes auf die Grundsituation: Ist es Realistisch, dass die Band sich überhaubt auf den Gig einlässt? Und wieso werden sie nicht nach dem ersten Song, mit dem sie ihre Gessinung klar zu erkennen geben nicht von der Bühne geprügelt? Nein. Wenn ich daran denke, dass ich schon auf Ostdeutschen Festivals erlebte, wie Skins mit einschlägigen Tattoos „Antifa Hooligans“ von den Fastitidos mitgrölen scheint mir das relativ realistisch.

Die zweite naheliegende Frage ist, ob es nicht schon wieder so ein Film ist, in dem Punks und Nazi-Skins sich eben recht grün sind. Die Frage ist knifflich, ich als Szene Kenner finde die Art und weise, wie der Gig zu stande kommt relativ realistisch, vor allem im Hinblick darauf, dass die Band das Geld einfach dringend braucht. Aber wie muss dieser Film auf Zuschauer wirken, die eben nicht so Szene Afin sind? Ich könnte mir schon vorstellen dass naive Zuschauer zu dem Schluss kommen könnten, das Beziehungen zwischen Punks und Nazi-Skins normal sind. Wobei: leider sind diese Schulterschlüsse in der Grauzohne ja gang und gebe. Der Film zeigt dann auch ganz deutlich warum man dass eben nicht tun soll. Wer sich auf Organisierte Rechte einlässt kann von einer Sekunde auf die andere tief in der Scheisse sitzen, das ist die Grundaussage des Films. Neonazis werden nicht gezeigt, so wie sie sich gerne sehen, als etwas fehlgeleitete Idealisten mit gutem Kern (wie zum Beispiel in American History X) oder als coole jung mit Sex und Gewallt (wie in Romper Stomper oder Chaos Tage), sondern als dass wass sie sind: hochgradig agressiv und blind vor hass, Kriminel, mit Drogen und Waffen, absolut Skrupelos und am wichtigsten: brandgefährlich! Es wird auch beschrieben, mit welchen Tricks sie arbeiten um nach amerikanischem Recht, wo man auf Privatgrund auf Fremde ohne Warnung schiessen und einiges andere darf, einen Mord legal vertuschen. Hierin sehe ich auch eine gewisse Krittik an diversen US Gesetzten, und den Möglichkeiten, die sie einem eröffnen.

Peinlich und abwegig finde ich das Ding mit den Roten Schnürsenkel, an denen man im Film die Wirklich bösen Typen erkennt. Schon als ich 16 war, war klar, wie lächerlich diese Ganze Schnürsenkel und Farbenscheisse ist (damals hies es ja immer rote Schnürsenkel stehen für die Antifa). Da ich aber nicht genau weis, in wie fern es in den USA die Kodierung wirklich gibt, bin ich mir nicht sicher, ob diese Schnürsenkel Geschichte nur aus Storytelling Gründen eingebaut wurde.

Alles in allem ein cooler Film für die Szene. Endlich stehen mal nicht reiche Collage Studenten oder andere Mittelschichts Protagonisten im Mittelpunkt. Hier gibt es keine Schönlinge. Statt angebiedertem Hip Hop oder Mainstream gibt es viel dreckigen US Punk Rock. Endlich ein Film, in dem die Gefahr nicht von Farbigen oder Latinos in den üblichen Gettos aus geht, sondern vom Angry White Men. Die Dialoge sind frech uns spritzig. Die nicht übertrieben flapsigen Sprüche lockern die angespannte Stimmung immer wieder gut auf.

Mit Alia Shawkat (Arrested Development, three Kings), Imogen Poots (28 Weeks Later, V wie Vendetta) und Anton Yelchin (Star Trek, Taken) ist das ganze eh top besetzt. Und der Höhepunkt: Dass man Partick Stewart als skrupellosen Strippenzieher hinter der Nazi Gruppierung gewinnen konnte ist natürlich ziemlich geil. Er spielt die Rolle sehr überzeugend. Jawohl: der liebe Captain Picard kann verdammt böse sein!

Ab dem 2.6. also kommenden Donnerstag ist der Film in den Kinos.

Aber ich möchte noch einmal deutlich betonen: Es ist nichts für schwache Nerven!

TRAILER

auch spannend: Interview mit Partick Steward zum Film

Feine Sahne – Notaufnahme

Doch noch in letzter Minute eine billige Karte für Feine Sahne Fischfilet im Uebel bekommen, scheinbar hat da keiner bock schwarzmarktpreise zu zahlen hi hi Freitag ist immer so ein stresstag, Studium, früh raus, Trainning, und dann ein Konzert das um 20 uhr beginnen soll, lange habe ich gerätselt „Fangen die wirklich pünktlich um 8 an???“ wann macht es sin bei Trainning zu gehen um Noch pünktlich im Uebel zu sein? gibt’s ne vorband? Nun, da es keine Hinweise auf die Vorband gab, binn ich um c.a. 20 nach 8 da gewesen, undt tatsächlich: Kaputt krauts, oder so ähnlichwaren schon ziemlich am abgehehn. Sollte also ne pünktlich kiste werden. Nach recht kurzer weile waren sie auch durch, ich hatte keine Uhr dabei aber Feine sahne müssten ziemlich pünklich begonnen haben. Als ich in den raum kam dachte ich erstmal. Oh gott hippster alarm hoch fünf, aber um so näher ich der Bühne kam um so punk tüpischer wurde das Publikum. Im großen und ganzen habe ich noch nie so viele Leute mit true Rebel klamotten auf einen Haufen gesehenMit „Halbstark“ und „Schould i Stay or schould i go“ wurden wir eingestimmt und dann ging es auch los. Großes Aplauss für die Band, die erstmal ein Intro spielte, und sonderaplaus für molchi (ich mein der Kerl ist schon cool, aber extraaplaus für einzelne Bandmitglieder finde ich ja grundsätzlich etwas Fragwürdig, gerade bei so einer Band die immer recht gleichberechtigt rüber kommt) . Und dann stepte der Bär, Pogo on mas, nicht zu Brutal, aber schon krfaftvoll, etwas zu viel Stage diving für meinen geschmack aber ok. Klare ansagen von Molchi zur Politischen situation „Ich möchte das jeder der auf unsere Konzerte geht, auch auf die Strasse geht und gegen Nazis Protestiert“- „ Die Wirklichen Kämpfer gegen diese Faschisten von ISIS sind die Kurden die da unte kämpfen und nicht irgendwelche Politiker“ . Dann noch ein stimmungsvoller Moment. Molchi holte seinen Vater und seine Schwester auf die Bühne und machte ein Selfie vor lautem Publikum. Sehr geil!. Auch sehr Gross: „Chaostage“ von Terrorgruppe Covern!
Zu „Niemand muss bulle sein“ kamm dieser Rapper Maximo…irgendwass auf die bühne und rappte seinen teil dazu. Später gabs dann noch ein krautsurfing Wettrennen zwischen ihm und einem anderen…auch den nahmen hab ich nicht richtig verstanden. War schon lustig. Nach viel zu kurzer zeit kamm dan die erste Zugabe, und natürlich: „ioch binn komplett im arsch. Ein großer Deathcircle bildete sich un ich am rande, bereit reinzusrpingen. Dann passierte es: ein sicherlich 120 kilo schwerer dancer in der mitte knallte gegen mein schienenbei und drückte mein Bein fies durch. Ich humpelte noch rechzeitig an den rand bevor der alles niederwälzende Pogomob los ging. Ich checkte mein Bein unch dachte, vielleicht könnte ich es ja riskieren trotsdem wieder in den Pogo zu gehen, schien alles nicht so wild. Dann wurde mir schwiendelig. Den rest des Konzertes verbrachte ich im sitzen. Dann humpelte ich zu den Sannis am rande. Die chekten knie und Blutdruck, schien alles ok. Also, Knie gestaucht aber nicht kniescheiber raus oder was anderes ernstes und Blutdruck niedrieg. Ich setzte mich und wollte ein wenig warten …allerdings wurde mir dann auch im sitzen langsam immer schwindeliger, meine Ohren fühlten sich taub an und mein Kopf wirkte wie in Watte gepackt. Schit. Völlig düsseelig lies ich mich von den Snnis auf die Liege legen und entschloss mich mit ihnen doch nochmal in die Notaufnahme zu fahren. Schit! Afterschowparty im Knust und Jakob im Rossis besuchen konnte ich mir wohl abschminken. Aber ich denke mal es war besser. Auf dem weg wurde ich dann nach dem dritten schwachen blutwert an den tropf gehängt dann ging es besser. Dord röntgen, liegen, etwas durchchecken, sichien weiter unbedenklich und mit der Infusion merkte ich auch dass wieder das Gefühl in den Körper zurück kehrte. beim schuheanziehen merkte ich dann dass an der stelle wo die Infusionsnadel war die Hand dick und Blau wurde…nicht gut abgebunden, ein Hämatom wird zurückbleiben. Dann mit taxi nach hause, nicht ohne beim Fast food zu halten, denn jetzt hatte ich mega kohldampf.
So, dass wars. Hoffe dass knie ist spätestens Montag wieder in Ordnung. Ansonsten. Geile schow, hoffe ich kann das nächste mal besser party machen.

Ein video von mir von Feine Sahne Fischfilet live beim Stemwede Open Air dieses Sommer findet ihr hier